Stadtbusse fahren wieder nach Regelfahrplan - Nur die Abendlinie 806 ruht weiterhin

Die Busse der Stadtbus Goslar GmbH verkehren ab Montag, 01. Juni wieder nach dem regulären Fahrplan. Die einzige Ausnahme bildet die Abendlinie 806, deren Betrieb erst wieder zum 01. Juli aufgenommen wird.

Die Busse der Stadtbus Goslar GmbH verkehren ab Montag, 01. Juni wieder nach dem regulären Fahrplan. Die einzige Ausnahme bildet die Abendlinie 806, deren Betrieb erst wieder zum 01. Juli aufgenommen wird.

Stadtbus-Geschäftsführerin Anne Sagner dankt Mitarbeitern und Fahrgästen für Ihr Durchhaltevermögen seit Beginn der Corona-Krise: „Nur durch unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Fahrdienst, der Werkstatt und den anderen Unternehmensbereichen ist es uns gelungen, in den vergangenen Monaten trotz erschwerten Bedingungen, stets zuverlässig (wenn auch in reduzierter Form) fahren zu können. Das war keine Selbstverständlichkeit und nur mit hohem persönlichen Einsatz und maximaler Flexibilität zu leisten. Gleichzeitig gilt unser Dank auch allen Fahrgästen, die uns die Treue gehalten haben, für ihr Vertrauen und ihr Verständnis für die notwendigen Einschränkungen.“

Ticketverkauf wieder möglich

Schon seit Ende April ist es wieder möglich, die Fahrzeuge durch die vordere Tür zu betreten und Fahrkarten beim Fahrer zu kaufen. Hochwertige Plexiglas-Fahrerabtrennungen machen es möglich. „Wir haben seit Ostern systematisch alle unsere Fahrzeuge mit einer Plexiglas-Fahrerabtrennung umgerüstet, um dem Fahrpersonal und unseren Fahrgästen den nötigen Infektionsschutz bieten zu können.“

Für die Nutzung der Busse gilt weiterhin, dass die Fahrt nur mit gültigem Fahrausweis angetreten werden darf. Die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen im Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB) gelten weiterhin unverändert. Das Kundenzentrum auf dem Betriebshof Stapelner Straße 6 ist ebenfalls wieder geöffnet.

Maskenpflicht im ÖPNV

Nach wie vor gilt im gesamten öffentlichen Nahverkehr Masken-Pflicht. Danach können nur Fahrgäste befördert werden, die eine Mund-Nasen-Abdeckung tragen. Die Bedeckungen müssen vor Betreten des Fahrzeuges aufgesetzt und dürfen erst nach dem Verlassen des Busses wieder abgesetzt werden. Mit dem verpflichtenden Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung soll ein wirksamer Beitrag zur Minimierung einer möglichen Ansteckungsgefahr geleistet werden. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Fahrgastraum in Bussen begrenzt ist.

Foto: Stadtbus Goslar GmbH